×

Borromäischen Inseln

Die Inselgruppe der Borromäischen Inseln, befindet sich direkt vor Stresa, besteht aus drei Inseln, sowie ein Inselchen und einem Felsen.

Isola Bella ist ein Naturjuwel betrachtet, dass die Hand des Menschen es noch wertvoller gemacht hat . Im Jahre 1632 begann der Graf Vitaliano Borromeo den Bau des monumentalen Barockschloss und die majestätische Kulisse der Gärten, die die Insel berühmt und die bis heute die Pracht einer Ära gemacht. Die Borromäus bietet den Besuchern eine elegante und prächtige Umgebung, die unschätzbaren Kunstwerke bewahrt, Teppiche, Möbel, Statuen, Gemälde, Stuck, sondern auch die neugierigen Mosaik Höhlen. Nach dem Besuch des Palastes geben Sie den Garten für einen gemütlichen Spaziergang. Dieses ungewöhnliche blühten Denkmal, verzierte Terrassen entwickelt, es ist ein Klassiker und unnachahmliches Beispiel des italienischen siebzehnten Jahrhundert Gartens.

Isola Madre ist die größte der Borromäischen Inseln und die charakteristischste: ein Garten von seltenen Pflanzen und exotischen Blumen, in denen sie frei leben Pfauen, Papageien und Fasane, den Charme eines tropischen Land zu schaffen. Im Jahr 1978 wurde es die Öffentlichkeit auf dem sechzehnten Jahrhundert Palazzo geöffnet, interessant für die Rekonstruktion der alten Umgebungen und für die Sammlung von Bemalungen, Puppen und Porzellan. Außergewöhnliche Ausstellung von “Puppentheater” das ‘600 /’800.

Isola dei Pescatori (oder Isola Superiore) ist die einzigen von etwa 700 Jahren ständig bewohnt: Es ist ein kleines Dorf von fünfzig Einwohnern von einem kleinen Platz, der von engen und verwinkelten Gassen umgeben gekennzeichnet, die zu der Promenade an der nördlichen Spitze der Insel. Features sind die mehrgeschossigen Häusern und krumm Vorteil der wenig Platz zu nehmen zur Verfügung, und fast alle mit langen Balkonen, unentbehrlich für die Trocknung Fisch.

(Von der Website von Gestione Navigazione Laghi)